Starkow (Starkowo)


Größere Karte anzeigen

Wenn hier über den Ort Starkow berichtet wird, ist der Ort Starkow im ehemaligen Kreis

Stolp (in den Grundbuchakten auch als „Königlich Starkow“ bezeichnet) gemeint.

Es gab/gibt weitere Orte Starkow in Deutschland:

-Starkow (polnisch Trzebielino) im Nachbarkreis Rummelsburg (in den Grundbuchakten auch

als „Adlig Starkow“ bezeichnet)

-Starkow als Ortsteil der Gemeinde Thelkow in Mecklenburg-Vorpommern

-Starkow als Ortsteil der Gemeinde Velgast in Mecklenburg-Vorpommern

 

Die Landgemeinde Starkow war ein Bauerndorf in der fruchtbaren Ebene nordwestlich von

Stolp. Es liegt an einem Wiesental, das vom Pamplinbach durchflossen wird. Im Norden

erstreckt sich das Gemeindegebiet über das Gut Gallenzin hinaus bis zu den Wiesen am

Muddelsee, und im Osten bildete der Staatsforst Stolp die Grenze. Die von Stolpmünde

kommende Strasse führte zwei Kilometer nördlich [im Pagel südlich; falsch] des Dorfes

vorbei über Saleske in den Kreis Schlawe.

Nachbarorte waren im Osten Horst, im Nordosten Dünnow mit Neudünnow, im Norden

Saleske, im Westen Mützenow und im Süden Scharfenstein/Steinwald.

Zu Starkow gehörte neben dem Gut Gallenzin, dem Bahnhof Gallenzin-Saleske  auch Starkow-Abbau

in der Nähe der Försterei Scharfenstein.

 

Koordinaten:  54° 31´ N, 16° 48´ O