Loitz (Łysomice)


Größere Karte anzeigen

Geografische Lage

 

Abweichend von den übrigen Orten im Stadtkreis Stolp handelt es sich bei der Loitz um einen Stadtforst, dessen Zentrum ca. 15 km südöstwärts von Stolp liegt. Allerdings bildeten die zugehörigen Ortsteile eine Gemeinde, deren Verwaltungszentrum in früheren Zeiten im Loitzerhof und später dann in Loitzerbrück lag. Der Loitzerhof (heute Łysomice) ist bei 54.33 Grad nördlicher Breite und 17.15 Grad östlicher Länge zu finden, während die Forstverwaltung Loitzerbrück (heute Łysomiczki) bei 54.35 Grad nördlicher Breite und 17.15 Grad östlicher Länge liegt.

Der Fluss Stolpe bildet die nördliche Grenze des Stadtforstes, während die Gemeinden Groß Krien, Podewilshausen, Mellin und Klein Silkow das Gebiet im Osten, Süden und Westen begrenzen.

 

Geologische Erscheinungen

 

Die Stolpe ist untrennbar mit der Loitz verbunden, bildet sie doch einen wichtigen Transportweg für das geschlagene Holz von den Ablagestellen am Fluss bis zum Ablageplatz in Stolp. Weiterhin ist das Tal des Steinbachs, der sich am Loitzerhof und am Dargatzhof vorbei bis zur Stolpe schlängelt, mit seinen Wiesen und Teichen ein besonders schöner Teil des Stadtforstes.

 

Flora und Fauna

 

Neben den schnell wachsenden Kiefern und Fichten sind die alten Buchenbestände von besonderem Wert. In den vielen kleinen und größeren Teichen und Bächen findet man verschiedene Fischarten, in der Stolpe Lachs und im Steinbach Forellen. Neben dem Hoch- und Niederwild sind die vielen Bienenvölker besonders hervorzuheben, die für reichlich Honig sorgten.