Stolper Kalenderblatt

Sagen und Bräuche (Jan./Febr.)

von Henry Kuritz (Kommentare: 1)

Ursprung und Name der Stadt Stolp

Stadtansicht von Stolp auf der großen Lubinschen Karte von 1610/18
Stolp um 1610

Vor langen Jahren lebten im heutigen Kreise Stolp zwei gute Freunde und Nachbarn, von denen der eine Stolpmann hieß, während der Name des andern nicht genannt wird. Beide waren mit irdenen Gütern reich gesegnet, und vor allem besaßen sie große Vieherden. Da kamen denn ihre Hirten sich häufig der Weideplätze wegen zu nahe und zankten miteinander. Endlich sagte der friedliebende Stolpmann zu seinem Nachbar: „Gah du bi tau!“ Darauf zog dieser nach Süden und wurde der Begründer der Stadt Bitau, die später Bütow genannt worden ist, während Stolpmann nach Norden zog und der erste Bewohner einer Stadt wurde, die nach ihm den Namen Stolp erhielt.

 

Quelle: Otto Knoop: Volkssagen und Erzählungen aus der Stadt und dem Landkreis Stolp, Stolp 1925, S. 73

 

 

Anmerkung:

Nach der Deutung von Friedrich Lorenz (Slawische Namen Hinterpommerns [Pomorze Zachodnie], Berlin 1964, S. 15) lässt sich der Ortsname Bütow (1321 Butowe, Butow, 1329 Bütov, 1335 Bytow) in Ableitung auf einen Personennamen zurückführen.

Den Namen der Stadt Stolp (1236 Slupsk, Slupsko, 1238 Slupsech, 1240 Stolp) führt Lorenz (ebd., S. 118) auf den Namen des Flusses Stolpe zurück. Den Flussnamen leitet er auf die slawische Grundform für „Pfosten“ zurück.

Diese Deutung führt auch Ernst Eichler (Slawische Ortsnamen zwischen Saale und Neiße, Bd. III [N–S], Bautzen 1993, S. 256) bei den Ortsnamen Stölpchen und Stolpen an. Er kommt aber hier  zu folgendem Schluss: „Das  den ON zugrundeliegende Bennenungsmotiv kann heute kaum noch festgestellt werden, bei Orten an Bächen evtl. Hinweis auf Fischfang, sonst auf Siedlung bzw. Befestigung." Hierzu führt Eichler folgende Vergleiche an: Altsorbisch *Stołpno zum App. *stołp, evtl. in der Bedeutung „Pfosten, Mauer, Palisadenzaun; Vorrichtung im Fluß zum Fischfang“, vgl. tschechisch sloup, obersorbisch stołp, niedersorbisch und polnisch słup (altpolnisch słupia), tschechisch sloup, slowenisch stolp, serbokratisch stup, russisch stolp (hk)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Dr.Hermann Sels |

Im Jahre 1999 fand in Külz / Kulice (Europäische Akademie) eine Verandtaltung statt mit dem Thema" Die Anfänge der Stadt Stolp". Es wurde auch ein Vortrag gehalten von Frau Prof. Wisniewski, Heidelberg, zum Thema"Der Ortsneme Stolp".Alle Referate sind in Buchform erschienen.
Das ist sicher das Neuese, was zu diesem Thema erschienen ist.
Bei Interesse bitte nachfragen.
Hermann Seils