Stolper Kalenderblatt

Buchtipp (Oktober 2011)

von Klaus-Peter Kohlhas (Kommentare: 0)

Marcin Żerański: Szlak ewangelicki w Słupsku (Der evangelische Weg in Stolp)

Marcin Żerański: Der evangelische Weg
Marcin Żerański: Der evangelische Weg

Der im Mai 2011 erschienene Reiseführer "Szlak ewangelicki w Słupsku" von Marcin Żerański liegt seit kurzer Zeit  unter dem Titel "Evangelischer Weg in Stolp" auch in deutscher Übersetzung vor, der Druck wurde u. a. finanziert von den Stolper Heimatkreisen e.V. Es ist der achte Band in der Reihe ähnlicher Führer, die der Autor, bildender Künstler und Architekt, herausgebracht hat; von ihm stammen auch typographische Gestaltung, Zeichnungen und Karten. Der in handlichem Format, praktisch und ästhetisch reizvoll zugleich, aufgemachte, knapp hundert Seiten umfassende, Führer vereinigt in Text und Bild das Wichtige zu und über Stolp in Vergangenheit und Gegenwart. Geographischen Angaben folgen korrekte Daten zur Geschichte der Stadt.

 

Im Zusammenhang mit Kunst- und Kulturleben erhält der Besucher der Stadt Angaben über regelmäßig wiederkehrenden Veranstaltungen, Hinweise zu Übernachtung, Gastronomie und Verkehr etc., bis hin zu Wandermöglichkeiten in der Umgebung.

 

Einen Schwerpunkt bildet, wie der Titel sagt, "Der evangelische Weg" in dieser Stadt. In einem Kalendarium kann der Besucher auf diesem Weg die Geschichte der Protestanten in Stolp verfolgen. Daneben werden die Kirchen im
einzelnen vorgestellt. Besondere  Beachtung  findet die evangelisch-augsburgische Gemeinde und ihr Weg nach 1945. Die Kreuzkirche, 1859 gegründet als Kirche der Altlutheraner, seit 1947 zunächst Kirche der polnischen evangelischen Gemeinde, ist seit 1977 gleichermaßen Kirche der deutschen evangelischen Gemeinde. Interessantes erfährt der Leser auch über die Gotteshäuser anderer Glaubensgemeinschaften früher wie heute, so über die jüdische Gemeinde und ihre Synagoge, die in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, der sogenannten Kristallnacht, abbrannte. Hier wie an anderer Stelle der Stadt erinnern heute Gedenktafeln an das Schicksal der jüdischen Gemeinde in der Nazizeit.

 

"Der evangelische Weg in Stolp" schließt als umfassend informierender Reiseführer eine langbestehende Lücke in der Literatur dieser Stadt. Kleinere Fehler  werden sich in einer möglichen 2. Auflage vermeiden lassen.

 

Das Büchlein im Format 15,5x15,5 cm  ist von November an für 5 Euro zuzüglich Porto bei Frau Dr. Sirker-Wicklaus zu erwerben.


Isabel Sellheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben