das geht nur langsam ...

von Uwe Kerntopf (Kommentare: 3)

Bollinger - das geht nur langsam

Unter diesem Titel ist im Handel seit kurzem eine DVD mit dem Film von Gabi Bollinger vom Leben und Werken des großen Malers und Bildhauers Otto Freundlich (1878-1943) erhältlich.

Der Film erschien im April 2011 nach jahrelanger Vorarbeit von Gabi Bollinger und ihrem Team, sie recherchierten und filmten in Deutschland, Frankreich, Israel und Polen.

 

Der aus Stolp stammende Künstler verlebte die meiste Zeit seines Lebens in Paris. Als Jude in der Nazizeit verfolgt, verbarg er sich in den Pyrenäen. Denunziert und ins KZ Majdanek verschleppt, ist er dort ermordet worden.

 

Im Herbst 2007 kam Gabi Bollinger mit ihrem Team nach Słupsk und nahm an der Einweihung einer Skulptur zu Ehren Otto Freundlichs teil, aufgestellt in der Nähe seines Elternhauses in der früheren Hospitalstraße. Die Idee Freundlichs, eine „Straße der Solidarität und Brüderlichkeit“ mit Skulpturen quer durch Europa zu schaffen, vom gleichfalls anwesendem Bildhauer Leo Kornbrust als „Straße des Friedens” wieder aufgegriffen, fand mit dieser Skulptur eines polnischen Bildhauers erste Verwirklichung in Polen.

Der Film, der bereits im November in New York vorgeführt worden ist, enthält auch einige weitere Szenen aus Słupsk.
Isabel Sellheim

 

Links: Wikipedia

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Birgit Grandhomme |

Es handelt sich lediglich um eine Richtigstellung im Artikel:" der anwesende Bildhauer heißt Leo Kornbrust, nicht Kornblum.
Mit freundlichen Grüßen

Kommentar von Uwe Kerntopf |

Vielen Dank für den Hinweis, die Nachricht haben wir entsprechend korrigiert.

Kommentar von Sellheim, Isabel |

Leider ist mir dieser Fehler unterlaufen, Nachlässigkeit, die nicht passieren sollte, ich danke sehr für die Richtigstellung. Natürlich wusste ich, wie Prof. Kornbrust heisst, nicht nur durch den Film, sondern schon durch das Kennenlernen am Tag der Einweihung der Skulptur für Otto Freundlich in Słupsk.