Buchneuerscheinung: Adolf Bohlmann – Verloren in Raum und Zeit

von Uwe Kerntopf (Kommentare: 0)

Adolf Bohlmann – Verloren in Raum und Zeit

„Verloren in Zeit und Raum"
Erinnerungen eines Jungen an eine schöne und eine fürchterliche Zeit
Erlebt von 1933 bis 1950
von Adolf Bohlmann (Autor / Hrsg. / Layout)

 

Die „schönen" Zeiten, die Adolf Bohlmann, geboren 1933 in Barvin, Kreis Rummelsburg, in seiner Kinder– und Jugendzeit erlebte, waren sehr spärlich und fanden überwiegend bei seiner Großmutter in seinem Geburtsort Barvin statt.
Da sein Vater, von Beruf Lehrer, während der Nazi-Zeit in Ungnade gefallen war, wurde er 1940 von Bublitz nach Graudenz strafversetzt und war ständigen Schikanen ausgesetzt. Darunter litt das Familienleben, sowie auch Adolf selber, da man mit den Schikanen auch nicht vor dem Kind halt machte.
Im Dezember 1944 flüchtete die Familie ohne den Vater, da dieser noch Ende 1944 eingezogen und von der Familie zu Beginn der Flucht getrennt wurde.

Wie für Viele zu der Zeit verlief die Flucht nicht erfolgreich. Mit einfachen, aber erschütternden Worten schildert er die Schreckenszeit bis zur Vertreibung im November 1946. Aber auch die darauffolgende Behandlung wirft ein schlechtes Licht auf die Nachkriegszeit in Ost- aber auch Westdeutschland. Kenne ich dies doch selber aus den Erzählungen meiner Vaters, der 1945 in Schleswig-Holstein nicht mit offenen Armen aufgenommen wurde.

Adolf Bohlmann schreibt zu Anfang:
„Waren wir nicht Verlorene in einem Raum, der unser Raum nicht war, den wir nicht kannten, den wir nicht wollten, dem wir uns nicht zugehörig fühlten und der uns immer wieder ausspie, wie etwas Erbrochens, Übles, Stinkendes?"
Dies empfindet man auch beim Lesen der verschiedenen Stationen, die er in diesen schweren Jahren durchlebte.
Trotzdem schafften er und seine Familie (der Vater stieß erst 1947 wieder dazu) zu überleben.

Es gehört viel Mut, dieses Erlebte nicht nur niederzuschreiben, sondern auch seinen Nachkommen und uns Allen zu hinterlassen.

Ein Exemplar seines Buches, ein wichtiges Dokument zur Zeitgeschichte, vermachte er dankenswerterweise der Stolper Heimatstube.
Danken möchten wir auch seiner Frau Helga, Mithelferin in unserem Arbeitskreis, für die Vermittlung.

Uwe Kerntopf

 

CARDAMINA Verlag Susanne Breuel
ISBN 978-3-938649-89-3
195 Seiten mit einigen Fotos

Zurück

Einen Kommentar schreiben