Bild von Otto Priebe vor kurzem aufgetaucht

von Klaus-Peter Kohlhas (Kommentare: 2)

Otto Priebe - Soldat
Otto Priebe 1915 - Soldat

Vor kurzem tauchte überraschend das Porträt eines Soldaten des I. Weltkrieges auf, signiert und datiert Mitte rechts: OTTO PRIEBE. Pappe. Mischtechnik. 48,5 x 39 cm.

 

Bei dem Porträtierten handelt es sich um einen unbekannten Offiziersstellvertreter des Grenadierregiments Nr.110 aus dem Großherzogtum Baden, das im Verband der 28. Infanteriedivision im I. Weltkrieg u. a. in Mühlhausen, Saarburg, in der Champagne, an der Somme, bei Verdun und St. Quentin eingesetzt war. Der Soldat trägt das Eiserne Kreuz 2. Klasse, die badische Verdienstmedaille, die Kriegsdienstmedaille am Kämpferband des Herzogtums Sachsen-Meiningen.

 

Zwar gibt eine Quelle an, dass Otto Priebe, geboren 1886 in Schlawe, nach Ausbildung an einer Malschule in München, Wanderjahren in Frankreich und Italien, den I. Weltkrieg als Soldat an der Westfront mitgemacht haben soll, Zeichnungen, die u.a. im Schützengraben und von der Kathedrale in Reims, entstanden sein sollen, sind aber verschollen. Mit dem Bild dieses Soldaten eines im Westen eingesetzten Regiments, gemalt, der Not gehorchend, auf der Rückseite einer Lithographie, gibt es nun einen sichtbaren Beleg. Es ist zugleich eines der frühesten nachweisbaren Bilder Otto Priebes überhaupt, ehe dieser 1919 nach Stolp kam. Mit seinen meisterlichen Gemälden und Radierungen der Stolper Stadtlandschaften und der umliegenden Region sowie Porträts gehört Otto Priebe zusammen mit Rudolf Hardow und Margarete Neuß-Stubbe zu den wichtigsten Stolper Heimatmalern; ihm, der 1945 nach Kriegsende in Graudenz umgekommen ist, galt 1996 die erste Ausstellung eines Malers der Vorkriegszeit im Mittelpommerschen Museum in Słupsk.

 

Das Bild wurde im Juni 2011 auf einer Auktion ersteigert und an mich weiter verkauft. Vor kurzem ist nun die Sammlung von Arbeiten Otto Priebes im Mittelpommerschen Museum in Słupsk um dieses Porträt bereichert worden.

Isabel Sellheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Carsten Brundert |

Grüße aus hamburg an jeden der dies liest.
Ich bin Antiquitäten händler und konnte jüngst ein Hauptwerk von Otto Priebe - Die Fischer von Stolp ankaufen.
Es hat mit Rahmen folgende Maße 105 x 140 cm.
Ein beeindruckendes Gemälde, das unbedingt wieder in Zusammenhang mit anderen Werken Priebes gebracht werden sollte.
Es steht in meinem Geschäft in Hamburg zum Verkauf, gerne verschicke ich Fotos.
Mein Geschäft ist mit dem Namen brundert-hamburg antiquitäten zu finden

Kommentar von Werner Ludwig |

Sehr geehrte Damen und Herren!
Handelt es sich um ein Ölbild oder um ein Aquarell ?
wie hoch ist Ihre Prerisvorstellung?
Mfg
Werner Ludwig