Ehemalige Dorfbewohner und ihre Höfe/Häuser

Grundbuch Darsin
Grundbuch Darsin 1841

Wie bereits erwähnt, wurden die Besitztitel 1841 in die Grundbücher von Darsin eingetragen. Die Hypothekenbücher verzeichneten in den Jahren bis 1945 häufige Besitzwechsel und Schuldnereinträge. Das Leben war hart, die Verpflichtungen an die Grundherrschaft häufig nur schwer zu erbringen. Um 1935 wurden die Höfe in die Erbhöferolle eingetragen. Als Beispiel sei hier der Bauernhof Nr. 1 (Erbbauernhof) genannt und die Entwicklung geschildert:
Ernst Ferdinand Sellke, welcher mit seiner Ehefrau Henriette geb. Jasse in Gütergemeinschaft lebt, hat den Besitz als Erbschaft von seinem Vater, dem Bauern Anton Sellke und dessen Ehefrau, erhalten. Weitere Grundlage für den Hofbesitz war das Regulierungsedikt von 1811, wonach entsprechende Verpflichtungen auf diesem Hofe eingetragen worden sind. Als weitere Erbin ist die Schwester Caroline Friederike Sellke, verehelicht mit dem Eigentümer Leschmann, eingetragen. Die Mutter war als Witwe neu verheiratet mit Ludwig Jasse gewesen. 1841 wurde der Besitztitel eingetragen.

Es folgen um 1851 Eintragungen im Schuldnerverzeichnis für: Stellmacher Friedrich Senger, Viehhändler Friedrich Rettke, und Schuhmacher Heinrich Maroch.

 

Nach dem Tod von Ernst Ferdinand Sellke sind als Erben 1852 die Witwe Henriette Louise Sellke, geb. Jasse und ihre Kinder genannt (Eintragung gelöscht: 1856):
1. Albertine Emilie Sellke *30.03.1833
2. Heinrich Ludwig Sellke *15.11.1835
3. Emilie Auguste Ernestine Sellke *16.04.1838
4. Henriette Regine Sellke *20.08.1840
5. Mathilde Ammalie Sellke *22.08.1845
6. Ottilie Therese Sellke *06.10.1847
7. Ida Bertha Sellke *20.01.1850

 

1853 kauft der Gastwirt Christian Lindstädt aus Kl. Gluschen diesen Bauernhof. Ehefrau: Dorothea geb. Thrun.

1857 kauft der Bauer Otto Werner Lindstädt den Bauernhof und räumt dem Christian Lindstädtschem Ehepaar ein Altenteil ein (gelöscht: 1866).

1858 ist die Brennmaterialberechtigung gegen das Gut gelöscht.

1891 Eintragungen in Abt. III für Mathilde Emma Charlotte Lindstädt *08.09.1874 und Emma Franziska Elise *30.03.1875

1896 ist das Miteigentum der Ehefrau Henriette geb. Klix eingetragen.

1922 ist Friedrich Lindstädt als Besitzer eingetragen.

1940 gibt es einen Altenteileintrag für Ida Lindstädt geb. Perlick.

In den Hypothekenbüchern gab es vielfältigste Eintragungen, aus denen sich die soziale Situation der damaligen Bevölkerung gut ersehen lässt (wobei es sich um die Besitzenden handelt). Die Not der Tagelöhner und einfachen Arbeitsleute kam ja noch dazu.

Neben den Bauernhöfen gab es Halbbauernhöfe, Büdnergrundstücke, u. a. m. Hier nun noch das Beispiel der Entwicklung eines Büdnergrundstücks, bzw. dessen Besitzerfamilie:

Nr. 19: Ein Büdnergrundstück, bestehend aus Haus mit Garten, 1 Morgen Acker, ½ Morgen Torfmoor, folgende Parzellen des Halbbauernhofes Nr. 6 von Darsin waren zugeschrieben: Nr. 12, 13, 24. Zunächst gab es Eintragungen für die Witwe Wilhelmine Albrecht geb. Rupp auf diesem Grundstück.

1840 Die Verpflichtung des Carl Potratz seiner Mutter, der vw. Halbbauernfrau Anna Potratz, geb. Töpper, lt. Vertrag ein Altenteil einzutragen (1851 gelöscht).

1851 wurden im Schuldnerverzeichnis als Gläubiger der Halbbauer Carl Heise u. Ehefrau Dorothea geb. Noffke eingetragen.

1852 haben Carl Müller u. Ehefrau Wilhelmine Dorothea geb. Töpper (teilweise auch unter Tepper eingetragen) dieses Grundstück gekauft. Zunächst wohnten sie in Alt Darsin und gehörten zur religiösen Separatistengemeinde Darsin. Ihre ersten Kinder waren bereits geboren.

1850 ist Carl Müller als Einwohner in Zechlin verzeichnet. Dort wurde ein weiteres Kind geboren.

Ihre Kinder:
Carl August Müller: 22.10.1844 Alt Darsin (Taufpate war u. a. Martin Tepper aus Alt Darsin)
Wilhelm Friedrich Müller: 26.02.1847
Johann Ferdinand Müller: 14.10.1848 Darsin
Hermann Adolf Müller: 01.12.1850 Zechlin (Taufpaten: Stellmacher Ferdinand Tepper aus Sochow; Schuhmacher Johann Rettke u. Johanna Pillasch)

Aus den alten Rezessvereinbarungen mit der Gutsherrnschaft gab es eine Brennmittelbewilligung für den Halbbauernhof Nr. 8 zu Darsin, von dem dieses Grundstück abgetrennt worden war. 1855 wurde diese Brennmittelbewilligung bestätigt, aber 1858 abgelöst.

Weitere Kinder werden geboren:
Bertha Wilhelmine Müller: 10.04.1855 in Darsin
Auguste Marie Müller: 05.02.1859
Otto Heinrich Paul Müller: 01.03.1863

In diesen Jahren erweitert der Eigentümer Carl Müller seinen Besitz. Von dem Halbbauern Albert Kuschel und dessen Ehefrau Johanne, geb. Kroll, kauft er lt. Kontrakten von 1860 u. 1862 die Parzellen Nr. 12, 13, 24 des Halbbauernhofes Nr. 6 in Darsin dazu, welche nach erfolgter Abfindung 1863 überschrieben wurden.

Am 19.11.1869 heiratet Sohn Carl August Müller die Witwe Caroline Albertine Knap, geb. Glinke, sein jüngster Bruder Otto ist zu diesem Zeitpunkt 6 Jahre alt. 1887  wird dieser Otto den familiären Besitz übernehmen und weiter führen. Da er im Grundbuch als Eigentümer aufgelassen wird, erhalten die Eltern, Altsitzer Carl Müller und Ehefrau Wilhelmine, geb. Töpper, ein Altenteileintrag im Darsiner Grundbuch.

Otto Müller heiratete am 17.11.1888 in Darsin Emma Caroline Louise Peters (23 Jahre, Vater: Eigentümer Albert Peters). Die Familie Peters war ansässig in Neu Bewersdorf, kam aber ursprünglich aus Turzig, Kr. Rummelsburg. Emma Peters war am 09.09.1865 in Neu Bewersdorf geboren und hatte 4 Geschwister.
Das Paar Müller/Peters bekam 6 Kinder: Paul, Elisabeth Emma *1902, Karl, Franz, Otto, Martha.

1903 wurde die Ehefrau Emma Müller geb. Peters in Gütergemeinschaft eingetragen (Grundbuch Darsin) und 1922 ist der Landwirt Willy Müller aus Darsin der neue eingetragene Eigentümer. Ein Altenteil bestand für den Landwirt Otto Heinrich Müller und seine Ehefrau Emma, geb. Peters.

Nachdem Otto Heinrich Müller verstarb, wurde 1927 die vw. Landwirtsfrau Emma Müller geb. Peters als alleinige Eigentümerin im Grundbuch vermerkt. Bereits 1928 wurde der Besitz an den Landwirt Paul Nagel mit Ehefrau Emma Elisabeth, geb. Müller, weiter gegeben, für Emma Müller, geb. Peters, gab es erneut einen Altenteileintrag. Bei Emma Peters, geb. Müller *1902 handelte es sich um die Tochter von Emma Müller, geb. Peters.

Zurück