Standesämter und Standesamtsregister

Für den ehemaligen Stadt- und Landkreis Stolp haben sich eine ganze Reihe von Standesamtsregistern erhalten. Diese befinden sich in den örtlichen Standesämtern. Unterlagen, die das Alter von 100 Jahren überschreiten und damit nicht mehr unter die Datenschutzbestimmungen des polnischen Staates fallen, werden an die staatlichen Archive abgegeben.

Am 1. Januar 2015 ist in Polen ein neues Personenstandsgesetz in Kraft getreten. Die wichtigste Änderung ist, dass die Standesämter die Heirats- und Sterberegister, die älter als 80 Jahre sind, an die zuständigen Staatsarchive abgeben müssen.

 

Standesamtsregister wurden in Preußen seit Oktober 1874 geführt und lösten die Kurchenbuchdiplikate an den Amtsgerichten als staatlich anerkannte Personenstandsregister ab. Über die erstmalige Einteilung der Zuständigkeitsbereiche der neuen Standesämter enthält das Kreisblatt des Stolper Kreises September 1874 alle Angaben, wie Standesamtsbezirk, dazu gehörige Ortschaften und Namen und Wohnort des Standesbeamten und seines Stellvertreters.

 

Die Führung von Kirchenbuchduplikaten geht zurück auf eine Anordnung von Friedrich Wilhelm II. im Jahre 1794, die im Zusammenhang mit der Einführung des „Allgemeinen Landrechts für die Preußischen Staaten“ steht.

Die Kirchenbücher selbst wurden meist erst nach dem Dreißigjährigen Krieg geführt.

 

1649–1945  Führung von Kirchenbüchern (im Stettiner Raum z. T. schon seit 1617)
1794–1874 parallel dazu Führung von Kirchenbuchduplikaten (Abschriften der Kirchenbücher), die an den Amtsgerichten aufbewahrt wurden
1874–1945 Führung von Standesamtsregistern unabhängig von den Kirchenbüchern in den jeweiligen Standesamtsbezirken

 

Die geografische Lage der Standesamtsbezirke, bei denen noch Urkunden erhalten sind, sehen Sie auf dieser Karte.

Aus dem Kreis Stolp haben sich folgende Standesamtsregister erhalten:

Ritzow

(Deutsch Buckow, Granzin, Jeseritz, Nipnow, Ritzow, Roggatz, Schmaatz, Schwuchow, Seddin)

Weiterlesen …

Standesamtsregister deren Verbleib unbekannt ist:

Arnshagen (Arnshagen, Hohenstein, Überlauf)
Bornzin (Bornzin, Denzin, Dumröse, Labüssow)
Dünnow (Dünnow, Horst, Lindow, Muddel, Saleske)
Groß Dübsow (Daber, Groß Dübsow, Jamrin, Klein Dübsow, Klein Podel, Sorkow)
Groß Machmin (Bedlin, Groß Machmin, Nesekow)
Groß Silkow (Groß Silkow, Klein Silkow, Mellin, Podewilshausen)
Großendorf (Dochow, Großendorf, Klenzin, Warbelin, Zipkow)
Grumbkow (Darsin, Grumbkow, Poganitz, Pottangow, Schöneichen)
Klein Gluschen (Gesorke, Grapitz, Groß Gluschen, Klein Gluschen, Rexin, Stresow)
Kunsow (Kulsow, Kunsow, Sagerke, Sanskow, Zirchow)
Lossin (Adlig Kublitz, Königlich Kublitz, Lossin, Ulrichsfelde, Veddin)
Lüllemin (Krussen, Labuhn, Lüllemin, Quackenburg, Wendisch Plassow)
Rathsdamnitz (Kriwan, Loitz, Rathsdamnitz, Scharsow)
Sorchow (Lankwitz, Schojow, Sorchow, Wendisch Buckow, Wendisch Silkow)
Starnitz (Groß Krien, Klein Krien, Starnitz)
Virchenzin (Vietkow, Virchenzin, Zietzen)
Wendisch Karstnitz (Alt Damerow, Damerow, Neu Damerow, Rambow, Sochow, Velsow, Wendisch Karstnitz)
Wusseken (Dominke, Gambin, Kuhnhof, Rotten, Wittbeck, Wittstock, Wusseken)